Lodi holt den Ehrenpunkt

Auch am vergangenen Wochenende war das Wetterglück den Piloten der Segelfluggruppe (SFG) Donauwörth-Monheim nicht hold: Der Verein errang in der Segelflug-Bundesliga lediglich einen Teilnahme-Punkt.

Man könnte denken, ein strahlend blauer Himmel wie am vergangenen Samstag wäre perfekt zum Segelfliegen – doch bei Temperaturen über 30 Grad am Boden können sich kaum thermische Aufwinde bilden, denn sie brauchen einen Temperatur-Unterschied zur Umgebungsluft, um sich ablösen zu können. Das klappt bei Sommerhitze allerdings nur selten. Auch die thermik-anzeigenden weißen Haufenwolken können sich am Himmel nicht bilden.

Die Folge: Die meisten Donauwörther Segelflieger schafften keine Bundesliga-Strecken. Nur Andreas Loderer und Copilot Ovidiu Chircan hielten die Vereinsfahnen hoch und holten mit ihrem Flug über 215 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 62,2 Stundenkilometern den Teilnahme-Punkt. Im Gesamtklassement liegt die SFG weiterhin auf Rang sieben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: