Zweimal Platz drei für Donauwörther Segelflieger!

Hurra! Die SFG Donauwörth-Monheim ist Dritter in der Segelflug-Bundesliga

Hurra! Die SFG Donauwörth-Monheim ist Dritter in der Segelflug-Bundesliga

Mit einem Paukenschlag endete für die Segelfluggruppe (SFG) Donauwörth-Monheim die Bundesliga-Saison: Der Club erzielte mit Platz drei in der Tabelle das beste Ergebnis seit 2009. SFG-Junior Stefan Langer wurde zudem Dritter bei der Deutschen Meisterschaft der „Senioren“.

Als die morgendliche Vorhersage für den vergangenen Samstag brauchbares Segelflugwetter versprach, stieg die Spannung auf dem Segelflugplatz Stillberghof ins Unendliche: Würden es die SFG-Piloten schaffen, den dritten Tabellenplatz in der Segelflug-Bundesliga zu halten? Am Abend dann die vorläufige Gewissheit: Es hat geklappt, denn am Sonntag war das Wetter nicht gut genug, als dass sich die Verfolger aus Bamberg, Ludwigshafen und Burgdorf hätten verbessern können.

So schließt die SFG Donauwörth-Monheim ihre siebte Bundesliga-Saison mit dem Bronzeplatz ab, dem besten Ergebnis seit Gewinn der Meisterschaft 2009. Den besten Flug dieser Ligarunde schaffte Wolfgang Köckeis mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 126 Stundenkilometern und 653 Kilometern Länge und sorgte gemeinsam mit Stefan Langer und Stephan Bosch dafür, dass sich Donauwörth mit 12 Punkten Vorsprung auf Platz vier das Treppchen sicherte.

„Wir haben in dieser Saison trotz unterschiedlichster Wetterbedingungen und hochkarätiger Konkurrenz eine konstant gute Leistung abgeliefert und konnten uns immer unter den Top Ten halten“, freute sich SFG-Vorstand Stefan Senger, als am Montagvormittag das endgültige Ergebnis feststand. Deutscher Meister wurde die Luftsportgemeinschaft Bayreuth vor den Segelfliegern aus Winzeln im Schwarzwald.

Stefan Langer

Stefan Langer

Doch es gab noch einen weiteren Grund zur Freude: SFG-Nachwuchstalent Stefan Langer, der bereits im Frühjahr mit einem Segelflug über mehr als 1100 Kilometer beeindruckte, schnitt erfolgreich bei der Deutschen Segelflug-Meisterschaft in Stendal ab. In der Offenen Klasse zeigte es der 22-Jährige den „alten Hasen“ und belegte mit einem Förderflugzeug des Deutschen Aero-Clubs den dritten Platz. Sein Wertungsflug am Samstag war nicht nur der zweitschnellste für die SFG-Ligawertung, sondern reichte in Stendal sogar zum Tagessieg. Nicht ganz reichte es allerdings für einen Platz in der Nationalmannschaft.

Ebenfalls in Stendal starteten Stephan Bosch und Walter Sinn. Sie belegten in der 18-Meter-Klasse Plätze im Mittelfeld.

Die Bundesliga-Tabelle nach 19 von 19 Runden:

  1. LSG Bayreuth (BY) 267 Punkte
  2. LSV Schwarzwald (BW) 259
  3. SFG Donauwörth-Monheim (BY) 202
  4. AC Bamberg (BY) 190
  5. SFG Giulini/Ludwigshafen (RP) 186
  6. LSV Burgdorf (NI) 184
  7. LSV Rinteln (NI) 175
  8. AC Ansbach (BY) 171
  9. FLC Schwandorf (BY) 164
  10. FLG Blaubeuren (BW) 160
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: