Ausbildung

Der ideale Start ins neue Hobby: Die Segel-Erlebnis-Woche

_______________________________________________________________________________

Allgemeines zur Ausbildung:

Flugschüler kann jeder werden, der das 14. (17.) Lebensjahr vollendet hat und eine Einwilligung der Erziehungsberechtigen vorlegt. Zusätzlich muss er „gesund“ sein. Zum Fliegen ist regelmäßig eine „Flugtauglichkeitsuntersuchung“ nötig – aber keine Angst, hier wird kein Supermann gefordert. Die praktische Flugausbildung erfolgt im Rahmen des Flugbetriebes durch unsere amtlich anerkannten Fluglehrer auf unserem Segelfluggelände am Stillberghof. Flugbetrieb wird je nach Witterung von März bis Oktober überwiegend an den Wochenenden (Samstage und Sonntage) und an Feiertagen durchgeführt. An Wochenenden in den Wintermonaten werden die Theorie des Fliegens sowie alle anderen erforderlichen Wissensgebiete den Flugschülern im Rahmen der notwendigen Unterrichtsstunden vermittelt. Durch rege Teilnahme des Flugschülers am theoretischen Unterricht und an der praktischen Flugausbildung wird gewährleistet, dass in der Regel innerhalb von 2 Jahren die Grundausbildung mit der Prüfungsreife abschließt. Die so erworbenen Kenntnisse sind durch eine schriftliche und praktische Prüfung beim Luftamt bzw. im Beisein eines Sachverständigen vom Luftamt nachzuweisen bevor der Luftfahrerschein, d.h. die Erlaubnis für Segelflugzeugführer (Segelflugpilot) vom Luftamt ausgestellt wird.

Dem frisch gebackenen Segelflugzeugführer bleibt es danach freigestellt, zusätzlich noch die Erlaubnis für Motorseglerführer (Motorseglerpilot) zu erwerben.

Voraussetzung für die Schulung – vor dem ersten Start:

1. Erfüllung des Mindestalters:

Beginn der Schulung Segelflug 14 Jahre
Beginn der Schulung Motorsegler 17 Jahre
Erwerb des Luftfahrerscheins Segelflug 16 Jahre
Erwerb des Luftfahrerscheins Motorsegler 18 Jahre
2. Fliegerärztliches Zeugnis
3. Erklärung über Strafverfahren
4. Bei minderjährigen Bewerbern die Zustimmung beider Elternteile
5. Geburtsurkunde
6. 2 Passbilder
7. Bei Motorseglerführern Schülermeldung innerhalb 8 Tagen einschließlich Auskunft aus dem Verkehrszentralregister und polizeiliches Führungszeugnis.
8. Aushändigung eines Flugbuches und einer Ausbildungskarte.Die theoretische Flugausbildung wird nach Bedarf geregelt.Für den Funksprechunterricht werden Stunden teilweise auf die nachzuweisenden Unterrichtsstunden angerechnet.Vor dem 1. Alleinflug ist eine Überprüfung durch einen weiteren Fluglehrer notwendig. Erst nach Erfüllung aller Ausbildungsabschnitte kann der Flugschüler den vorgeschriebenen Alleinüberlandflug durch- führen. Er ist durch Barogramm zu belegen. Voraussetzung sind mindestens 2 Überlandflugeinweisungen und ein theoretischer Nachweis in den Fächern Luftrecht, Navigation, Meteorologie und Technik. Außerdem muss der Flugschüler im Besitz des Funksprechzeugnisses sein.

Stundenübersicht während der Ausbildung:

Ausbildung zum Segelflugzeugpilot

  • Flugausbildung
  • Gesamtflugzeit (Ausbildungszeit 18 Monate) 25h; sonst 30h, davon Alleinflugzeit 20h
  • Zusätzlich:
  • 60 Starts davon 20 alleine
  • 3 Landungen aus ungewohnter Position mit Lehrer
  • 3 Landungen auf einem fremden Platz
  • Ein weiterer Flugzeugtyp
  • Für die jeweilige Startart (Winde / Flugzeugschlepp)
  • Winde: 10 mit Fluglehrer und 10 solo
  • F-Schlepp: 5 mit Fluglehrer und 5 solo
  • Als Überlandlflug ist nachzuweisen:
  • einen 50km Überlandflug im Alleinflug

 

Ausbildung zum Motorseglerpilot

  • Flugausbildung
  • Gesamtflugzeit (Ausbildungszeit 18 Monate) 25h; sonst 35h, davon Alleinflugzeit 10 -15h
  • Zusätzlich:
  • 60 Starts davon 10 alleine auf drei „fremden“ Plätzen
  • 5 Landungen ohne Motor im Alleinflug
  • 5 Außenlandeübungen
  • Ein weiterer Flugzeugtyp
  • Einweisung: Verhalten in besonderen Fällen)
  • Als Überlandlflug ist nachzuweisen:
  • einen 300 km Überlandflug im Alleinflug
Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: